**Gratis Versand ab €40**

**Bestellung und Beratung: +436767358877**

Antworten auf die häufigsten CBD Fragen

blattglueck FAQ Banner

1. Bin ich nach der Einnahme von CBD noch verkehrstüchtig?

Ja auf jeden Fall!

Da Cannabidiol nicht psychoaktiv oder berauschend ist, ist die Fahrfähigkeit nicht eingeschränkt. Obwohl CBD eine entspannende Wirkung hat, trübt es weder die Sinne noch das Urteilsvermögen. Sie müssen sich auch keine Gedanken über die Verkehrskontrolle machen: Der CBD-Verbrauch ist völlig legal. 

Drogentests werden in der Regel nur durchgeführt, wenn sich Verkehrsteilnehmer „verdächtig“ verhalten und Anzeichen von Drogenkonsum aufweisen. Ein schneller Drogentest durch die Polizei kann unter Umständen zu einem positiven Ergebnis führen. Der nachfolgende detailliertere Labortest zeigt jedoch, dass es sich um das legale CBD handelt. 

  • 2. Konzentrationen, Dosierung und Einnahme von CBD?

  • CBD-Öle werden am häufigsten in Konzentrationen von 5% bis 20%, manchmal sogar 35% gefunden. Es ist ratsam, mit einer niedrigen Dosis zu beginnen, um zu überprüfen, wie gut das Produkt vertragen wird.

    Die Tropfen können morgens und abends eingenommen werden. Das Öl sollte vorher geschüttelt und dann etwa 2 bis 5 Tropfen unter die Zunge geträufelt werden. Auch hier sollten Sie mit einer geringen Anzahl von Tropfen beginnen und schrittweise zunehmen.

    Die Tropfen sollten dann vor dem Schlucken 3-5 Minuten unter der Zunge gehalten werden. Dies ist wichtig, da der Wirkstoff so schnell und direkt über die Schleimhäute ins Blut gelangen kann.

    Der Wirkungseintritt würde viel später über den Verdauungstrakt erfolgen. Um die Sache zu vereinfachen, können Sie sich vor einen Spiegel stellen.

  • 3. Wann tritt die Wirkung der CBD-Tropfen ein?

  • Dies ist von Person zu Person unterschiedlich.

    Bei Tropfen und Mundspray tritt nach ca. 15 Minuten ein Effekt auf - bei CBD-Kapseln nach einigen Stunden. Andere Menschen spüren eine Wirkung erst nach 3 bis 10 Tagen regelmäßiger Anwendung.

    Es kann jedoch gesagt werden, dass die positiven Effekte durch eine längerfristige Anwendung verstärkt werden.

  • 4. Solltest du die CBD Öl Tropfen regelmäßig einnehmen?

  • Die regelmäßige Einnahme verstärkt die positiven Wirkungen des CBD Öls. Bei chronischen Krankheiten, sollten Sie eine regelmäßige Einnahme jedenfalls in Betracht ziehen, da dies auch die Wirkung im Laufe der Zeit verstärkt. Bei akuten Schmerzen ist eine vorübergehende zusätzliche Dosierung erforderlich.

  • 5. Wie schmeckt CBD-Öl?

  • Der Geschmack von CBD hängt vom Trägeröl ab, in dem der Wirkstoff gelöst ist. Typische Trägeröle sind Hanfsamenöl, Olivenöl, Sesamöl oder Kokosöl. Die meisten Menschen beschreiben den Geschmack als nussig, mild oder bisschen scharf; je nachdem ob es ein voll -spektrum CBD Öl oder ein CBD Isolat ist.

  • 6. Was ist der Unterschied zwischen einem Isolat und einem Vollspektrum-Öl?

  • Wenn Sie ein CBD-Öl kaufen, sollten Sie immer sicherstellen, dass es sich um ein Vollspektrumöl und nicht um ein Isolat handelt. Wie der Name schon sagt, ist ein Isolat rein isoliertes CBD aus der Hanfpflanze.

    Dieses Isolat enthält keine anderen Bestandteile außer Cannabidiol, das aus dem Harz der Blüten extrahiert wurde. Für die Herstellung eines Vollspektrumöls werden jedoch andere Teile der Hanfpflanze verwendet, insbesondere die oberen Harzblätter.

    Infolgedessen enthält es neben CBD auch Terpene und sekundäre Pflanzensubstanzen. Dies ist so wertvoll, weil das Zusammenspiel der verschiedenen Inhaltsstoffe zum Terpen-Entourage-Effekt führt.

    Dies bedeutet, dass die verschiedenen Substanzen eine Synergie bilden und ihre Wirkung gegenseitig verstärken. Dies macht Vollspektrumöle, wenn auch teurer, viel effektiver als Isolate.

  • 7. Was ist CBG?

  • CBG (Cannabigerol) ist sozusagen der Vorgänger von CBD. Es ist in den noch jungen Hanfpflanzen enthalten und wird zu CBD, wenn sie später wachsen. Daher gibt es in ausgewachsenen Pflanzen kaum CBG.

    Das geringe Vorkommen in den Hanfpflanzen und der schwierigere Extraktionsprozess sind unter anderem die Gründe, warum CBG-Öl nur in einer Konzentration von 5% erhältlich ist und dies etwas teurer ist.

    CBG hat auch eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen. Es ist antioxidativ und wirkt entzündungshemmend. Studien haben sogar seine Wirksamkeit bei entzündlichen Darmerkrankungen nachgewiesen.

    CBG wird als Ergänzung zu CBD-Öl empfohlen - insbesondere bei Patienten mit chronischen Schmerzen oder bei Patienten, die selbst bei einer hochprozentigen CBD-Verabreichung nicht den gewünschten Erfolg erzielen. Eine Einzeldosis CBG ist eher selten.

  • 8. Wer sollte CBD nicht einnehmen?

  • Aufgrund des Mangels an verfügbaren Studien wird empfohlen, dass Jugendliche unter 18 Jahren, schwangere Frauen und stillende Mütter kein CBD konsumieren sollten. Besondere Vorsicht ist auch bei Blutdruckpatienten geboten: CBD wirkt blutdrucksenkend.

    Menschen mit niedrigem Blutdruck sollten sich daher langsam nähern und sehen, wie gut sie es vertragen können. Die blutdrucksenkende Wirkung scheint für Menschen mit hohem Blutdruck von Vorteil zu sein.

    Aber seien Sie vorsichtig: Jeder, der blutdrucksenkende Medikamente einnimmt, muss möglicherweise durch Einnahme von CBD zurückgesetzt werden. Es ist daher immer ratsam, den behandelnden Arzt zu konsultieren und die Werte regelmäßig zu überprüfen.

  • 9. Hat CBD Nebenwirkungen?

  • Die Einnahme von CBD kann bei manchen Menschen leichte Nebenwirkungen verursachen. Dazu gehören Müdigkeit, Schwindel und niedriger Blutdruck.

    Der Grund dafür ist jedoch normalerweise, dass die Dosis zu hoch begonnen oder eine Dosis zu schnell erhöht wird. Eine langsame Annäherung an Ihre eigene Komfortdosis ist für eine erfolgreiche Behandlung unerlässlich. Wenn Sie diesen Rat befolgen, hat CBD nur sehr wenige Nebenwirkungen.

  • 10. Kann man mit CBD überdosieren?

  • Nein, Sie können CBD nicht überdosieren.

    Selbst wenn Sie große Mengen hochkonzentrierten Öls einnehmen, gibt es keine gefährlichen Folgen. Es kann nur zu Müdigkeit und leichtem Schwindel führen.

  • 11. Kann man mit CBD “high” werden?

  • CBD-Produkte sind nicht berauschend und nicht psychoaktiv. In Österreich fallen sie nicht unter das Betäubungsmittelschutzgesetz und sind daher völlig legal.

    Die Assoziation, dass Hanf automatisch ein Hoch induziert, stammt von einem anderen Phytocannabinoid: THC. THC (Tetrahydrocannabinol) ist die Substanz, die für das Rauschgefühl verantwortlich ist.

    Für die Herstellung von CBD-Ölen werden jedoch Cannabispflanzen verwendet, die bereits einen niedrigen THC-Gehalt aufweisen. Außerdem wird ein großer Teil des verbleibenden THC herausgefiltert. CBD-Produkte mit einem maximalen Gehalt von 0,3% THC sind in Österreich zulässig.

    CBD kann sogar als Gegner von THC angesehen werden und reduziert den berauschenden Effekt. Selbst wenn Sie große Mengen hochkonzentrierten CBD-Öls einnehmen, werden Sie nicht hoch. CBD-Öl ermöglicht somit die Nutzung der gesundheitlichen Vorteile der Cannabispflanze, ohne dass ein Gefühl der Vergiftung auftritt.

  • 12. Was ist der Unterschied zwischen CBD und Marijuana?

  • Während Hanf und Marihuana gleich aussehen und riechen, sind sie beide sehr unterschiedliche Pflanzen. Marihuana enthält THC, ein Molekül, das sich an die Rezeptoren im Gehirn bindet und für die psychoaktiven Wirkungen von Cannabis verantwortlich ist.

    Im Gegensatz zu dem THC-haltigen Marijuana, enthält Hanf auch nicht-psychoaktives CBD. CBD kann im Körper jedoch keinen psychoaktiven Rausch erzeugen.

  • 13. Was muss ich beim Kauf beachten?

  • Um in Österreich legal zu sein, muss das CBD Produkt weniger als 0,3% THC enthalten. Wenn möglich, sollten Sie sich auch über die Bioverfügbarkeit informieren, da dies anzeigt, wie viel Cannabidiol letztendlich im Körper wirkt. Die Inhaltsstoffe sollten ebenfalls berücksichtigt werden, ein Vollspektrumöl wird trotzdem empfohlen.

  • 14. Was passiert, wenn die Polizei mich mit CBD aufhält?

  • Alle blattglueck Produkte wurden im Labor getestet und analysiert. Jedes unserer Produkte hat ein Siegel mit einem zugehörigen Laborbericht, der per E-Mail auf Anfrage versandt werden kann oder von der Website runtergeladen werden kann.

    Unser Produzent übernimmt die Verantwortung für den Inhalt, dh dass der THC-Gehalt unter den gesetzlich zulässigen 0,3% liegt. Erklären Sie der Polizei, um welche Produkte es sich handelt, und wenden Sie sich an uns als Spezialisten auf dem Gebiet des CBDs. Es wird empfohlen, dass sie die Rechnung zu ihrem Produkt mit haben.

  • 15. Wie ist die rechtliche Situation in Österreich und Deutschland?

  • In Österreich ist der gesetzlich erlaubte THC-Gehalt von CBD Produkten bei unter 0,3% und in Deutschland ist er unter 0,2%. Alle blattglück Produkte haben einen THC-Gehalt von unter 0,2%, somit werden unsere Produkte in beiden Ländern problemlos geliefert.

  • 16. Wie soll man CBD einnehmen?

  • CBD wird am besten über die Mundschleimhaut aufgenommen.

    Unser CBD-Öl wirkt am schnellsten, wenn Sie es drei bis fünf Minuten lang unter der Zunge lassen.

    Es spielt keine Rolle, ob Sie CBD auf nüchternen Magen oder zusammen mit einer Mahlzeit einnehmen.
    Bei vollem Magen dauert es etwas länger, bis die gewünschten Vorteile erzielt werden.

    Unterschiedliche Lebensstile bedeuten unterschiedliche Arten der Verwendung von CBD.

    Sie müssen nur herausfinden, welches für Ihre Bedürfnisse am besten geeignet ist!

    • CBD-Öl: ein paar Tropfen - unter die Zunge - und los geht's!
    • CBD-Kaffee: Schlucken Sie sie es mit einem Glas Ihres Lieblingsgetränks!
    • CBD-Körperöl: Massieren Sie für ein schnelles Ergebnis über Ihren Problembereich!
    • 17. Wie soll CBD für Tiere dosiert werden?

    Es gibt keine feste Dosierungsempfehlung für CBD-Produkte.

    Die CBD-Dosis hängt sowohl von den Beschwerden des Tieres als auch von seinem Körpergewicht ab. Wenn Sie Ihrem Tier CBD geben möchten, beginnen Sie am besten mit einer niedrigen Dosis: Wenn Ihr Tier eine Unverträglichkeit aufweist, ist diese so schwach wie möglich. Beginnen Sie beispielsweise mit einem Tropfen CBD-Öl und erhöhen Sie die Dosis langsam auf etwa zwei bis drei Tropfen pro Tag. Je kleiner Ihr Tier ist, desto vorsichtiger sollten Sie mit der Dosis umgehen. Fragen Sie den Tierarzt, wenn Sie sich über die Dosis nicht sicher sind.

  • 18. Wie ist CBD eine Alternative zu Tabak?

  • Tabak und CBD sind hinsichtlich der Wirkungen nicht ähnlich und Cannabidiol ist keine Alternative zu Tabak. Es gibt aber Studien, die darauf hinweisen, das CBD dabei helfen kann sich von einer Tabaktüchtigkeit zu entfernen.

    Hinterlasse einen Kommentar

    Abonnieren und 20% Sparen

    Bleiben Sie auf dem Laufenden.